Willkommen bei der Elterninitiative Pliening e.V., www.eip-pliening.de
Willkommen bei der Elterninitiative Pliening e.V., www.eip-pliening.de

EIP-ABC

131 Stichworte und Erläuterungen zur EIP

A

  • Adventskranzbasteln ein echter „EIP-Klassiker“, jeder darf mitmachen!
  • Ansprechpartner für Familien und deren Anliegen in Pliening
  • Aktivitäten Kleinkindbetreuung, Kreativkurse, Vorträge, Erwachsenenbildung, Hort, Mittagsbetreuung, Sport- und Entspannungskurse …

B

  • Betreuung von ca. 220 Kindern
  • Bedarfs(ermittlung) in regelmäßigen Abständen Abfragen bei Eltern, damit Angebot und Nachfrage zusammenpassen
  • Babysitter werden seit 1993 von der EIP ausgebildet; eine Übersicht der aktiven Babysitter gibt es im Foyer des Familienlands und im Rathaus
  • Basteln gehört zum regelmäßigen Programm bei der EIP; ob Klein oder Groß – für jedes Alter wird was angeboten
  • Boulderwand ist im Bewegungsraum im Untergeschoss installiert und wird gerne von den Hortkindern genutzt
  • Bürozeiten dienstags und donnerstags von 9 – 12 Uhr sowie donnerstags von 15 bis 17 Uhr
  • BayKiBiG Bayerisches Kinderbildungs- und - betreuungsgesetz; die Grundlage für die Arbeit im Hort und im Kleinkindbereich
  • Bundesweiter Vorlesetag die EIP ist immer wieder gerne mit einem Programm für Kinder dabei

E

  • EIP: Elterninitiative Pliening e.V.
  • Elterninitiative Eltern ergreifen die Initiative – von Eltern für Eltern!
  • Engagement nur durch die Hilfe vieler – vor allem Ehrenamtlicher – konnte die EIP so vieles für die Plieninger Eltern und Kinder erreichen
  • Erzieher/in sind die Fachkräfte in der Kinderbetreuung
  • EIP-Info von 1996 bis 2008 die Vereinszeitung der EIP, Vorläufer war die EIP-Familienpost von 1993 bis 1996. Heute liefert ein Newsletter die aktuellen Informationen für die Mitglieder
  • Einweihungsfeier Am 12. Januar 2008 wurde das Plieninger Familienland offiziell eingeweiht
  • Einzug ins Plieninger Familienland am 1. Dezember 2007
  • Eröffnungsfest am 7. Juni 2008
  • Englisch Seit 1993 bietet die EIP Kurse für Kinder verschiedener Altersstufen je nach Bedarf an
  • Erwachsenenbildung Vorträge, Kunst und Kultur, Sport- und Entspannungskurse, Kreativkurse

F

  • frisch gekocht Täglich werden ca. 200 Essen für Hort, Mittagsbetreuung, Kleinkindbereich und den benachbarten St.-Barbara-Kindergarten gekocht
  • Frühstückstreff beliebter Treff von 1992 bis 2012, wurde vom EIP-Café abgelöst
  • familienfreundlich zu sein, ist unser oberstes Ziel!
  • Familien ca. 200 Familien sind EIP-Mitglieder
  • Ferienspielwoche gab es von 1995 bis 2008 für die Plieninger Schulkinder, heute gibt es ein umfangreiches Ferienprogramm
  • Ferienprogramm seit 2008; die Weiterentwicklung der Ferienspielwoche; ein Angebot für Plieninger Schulkinder von der Gemeinde und den Plieninger Vereinen
  • Frauen Die EIP fördert den Wiedereinstieg ins Berufsleben
  • Fördermitglied Wer die EIP unterstützen möchte, kann dies auch mit einer Fördermitgliedschaft tun
  • Fußgängerampel bei der Metzgerei Obermaier. Wurde auf Initiative der EIP gebaut. Erster Antrag 1995; erst nach der 2. „Probeampel“ gab es dann 2008 die endgültige Fußgängerampel
  • Familienwochenende ein Angebot für EIP-Mitglieder und ihre Familien, veranstaltet in den Jahren von 1993 bis 2004
  • Feste z.B. Spielfeste, Jubiläumsfeste, Eröffnungsfest, Sommerfeste, Umweltfest, Friedensfest, Wasserfest, Hoffest, Spielplatzfest, Bürgerhausfest, Mittelalterfest …
  • Familienbrunch ein nettes Zusammensein für Eltern und Kinder; findet in unregelmäßigen Abständen statt, der erste am 1.Mai 1995 auf dem Plieninger Spielplatz beim Rathaus
  • Förderung der Kinderbetreuungseinrichtungen durch die Gemeinde Pliening, die Regierung Oberbayern und das Bayerische Kultusministerium
  • Fortbildung wir legen großen Wert auf regelmäßige Fortbildung unserer Mitarbeiter

G

  • Gründung der EIP 30. September 1991; Gründungsversammlung
  • Gomel erste Sammlung für Kindersachen für ein Kinderheim in der radioaktiv belasteten Region Weißrusslands am 25. Juli 2003, von da an regelmäßig zweimal jährlich im Zeitraum 2003 bis 2013
  • Gemeinschaft Die gemeinsame Verantwortung für unsere nachwachsende Generation wird gefordert und gefördert, Familien kommen zusammen, und neue Familien finden schnell Anschluss
  • generationsübergreifend Jung und Alt sind bei uns herzlich willkommen!
  • Gründungsmitglieder Ruth Braunmüller, Anni Fenk, Angelika Fix-Merkl, Barbara Hahme, Regina Polke, Margrit Pricha, Brigitta Rapolder, Rosa Scholz, Barbara Zacherl
  • gemeinnütziger Verein d.h. steuerbegünstigt, weil wir ausschließlich und selbstlos gemeinnützige Zwecke verfolgen
  • Geschäftsführung seit 2008 wird eine hauptamtliche Geschäftsführung bestellt

H

  • Hort Gründung 2007, die EIP ist Träger
  • Hort an der Schule eine Form von Ganztagsbetreuung an der Schule
  • Homepage www.eip-pliening.de
  • Hausaufgaben werden im Hort von Montag bis Donnerstag gemacht, in der Mittagsbetreuung sind die Hausaufgaben freiwillig
  • Happy Hour früherer Treff zum Aufräumen, Basteln und Ratschen
  • Hauseigentümer des Familienlands ist die Gemeinde Pliening, die EIP nutzt das Haus auch für vereinseigene Angebote und zahlt einen Anteil der Betriebskosten
  • Hübschmann, Udo Architekt des Plieninger Familienlandes
  • Hausordnung hängt für alle gut sichtbar im Eingangsbereich aus

I

  • Initiative alle sind eingeladen, sich zu engagieren
  • individuelle Förderung der Kinder
  • Interessenvertretung für Plieninger Familien

J

  • Jahreshauptversammlung: findet jedes Jahr im November zum Abschluss des Geschäftsjahres statt

K

  • Kinderfasching erste größere regelmäßige Veranstaltung der EIP von 1992 bis 2011
  • Konzept Grundlage für die pädagogisches Arbeit in Hort und Kleinkindbereich
  • KulTour Ausflüge zu unterschiedlichsten Zielen für Kinder oder auch Familien (zu finden im Kursprogramm)
  • Krabbelgruppe Montagnachmittag und Donnerstagnachmittag treffen sich die Kleinsten im Familienland mit ihren Mamas/Papas
  • Krippe seit 2012 werden hier kleine Kinder liebevoll betreut
  • Kinderhaus seit 2012 sind Hort und Kleinkindbetreuung zu einem "Kinderhaus" zusammengelegt
  • Kinder sind unsere wichtigsten „Kunden“
  • Kasperl Er besucht uns mehrmals im Jahr mit Beate Welsch
  • Kurse werden bei der EIP seit Vereinsgründung angeboten; inzwischen gibt es zweimal jährlich ein Programmheft
  • Kochkurse für Kinder und Jugendliche, im Kursprogramm
  • Kompetenz Zeichnet uns aus - erworben durch langjährige Erfahrung und Weiterbildung.
  • Kursprogramm erscheint als gebundenes Heft zweimal jährlich
  • Kutschenfahrten werden immer wieder gerne angeboten, z.B. beim Weihnachtsmarkt
  • Konzerte Evelyn Huber & Valery McCleary, Sternschnuppe, Quadro Nuevo

L

  • Leitfäden helfen bei der Ausrichtung von wiederkehrenden Festen
  • Leitbild gibt es seit 2011 und ist Richtschnur für unsere Arbeit
  • liebevolle Betreuung charakterisiert unsere Einrichtungen
  • Lebensmittel werden überwiegend von Anbietern und Erzeugern aus der Region gekauft

M

  • Mäusecafé/EIP-Café Nachfolger des Frühstückstreffs, findet am Nachmittag statt; Treff für Eltern und Kinder bei Kaffee und Kuchen; erstes Mäusecafé war am 26. April 2014; jeden letzten Donnerstag im Monat ab 15:30 Uhr
  • Mäuseclub Betreuung der Kleinen von 1 – 3 Jahren; seit 2003 Montag bis Mittwoch von 8 Uhr bis 13 Uhr
  • Mittagsbetreuung ca. 80 Schüler werden nach Schulschluss im Schulgebäude betreut
  • Mitglieder ca. 250 Mitglieder mit ihren Familien
  • Mitarbeiter ca. 30 hauptamtliche Angestellte
  • Mitgliederversammlung kommt einmal jährlich zusammen. Der Vorstand berichtet auf der Jahreshauptversammlung vom zurückliegenden Geschäftsjahr. Die Mitgliederversammlung wählt alle zwei Jahre den Vorstand neu.
  • Minihort erster Name der jetzigen Mittagsbetreuung
  • Musikalische Früherziehung in verschieden Formen z.B. Musikgarten, von 1998 bis 2004
  • Mütter sind die Hauptakteure in der EIP
  • Mehrzweckraum für Mittagessen, Hausaufgaben, Theater-AG, Tanzen, Spieleabend, Vorträge, Teamtreffen, Mitgliederversammlung, Kickern, Kurse, Feste, Mäusecafé usw.
  • Miteinander ist bestimmt durch Ehrlichkeit, Offenheit, gegenseitige Achtung und Respekt

N

  • Newsletter: Seit Januar 2009 werden die EIP-Mitglieder per Mail über die Aktivitäten des Vereins informiert

O

  • Obolus wurde 2000 eingeführt, um die Mitarbeit der Mitglieder zu aktivieren; wer hilft, bekommt einen Teil des Jahresbeitrages zurück
  • offenes Haus offen nach innen und nach außen

P

  • Plieninger Familienland: Einzug im Dezember 2007, Einweihung am 12. Januar 2008, Eröffnungsfest am 7. Juni 2008; Hauseigentümer ist die Gemeinde Pliening, die EIP ist als Träger des Kinderhausess (Hortes und Kleinkindgruppen) Mieter/Nutzer des Hauses
  • Pliening Wir leben und engagieren uns in und für Pliening
  • Praktikanten bekommen einen Einblick in die verschiedenen Berufsfelder

Q

  • Qualität Darauf achten wir in allen Bereichen

R

  • Regeln sind uns für ein gutes Miteinander wichtig
  • regionale Produkte werden in der Küche verarbeitet
  • Rathaus, Mehrzweckraum bis 2007 Vereinsadresse der EIP und Raum für Spielgruppe, Krabbelgruppe, Feste, usw.
  • Richtfest des Familienlandes: 22. Mai 2007

S

  • Spielgruppe gegründet 1991, im Jahr 2010 wegen mangelnder Nachfrage aufgelöst
  • Seniorennachmittag Der Hort lädt gerne zu einem bunten Nachmittag mit Spielen, Kaffee und Kuchen ins Familienland ein
  • stärken. schützen. fördern: die Leitwörter der EIP
  • Sektempfang der Gemeinde Pliening für Familien mit neugeborenen Kindern des vorherigen Jahres, alljährlich von der EIP organisiert, erstmals im Januar 1995 im Sitzungssaal des Rathauses, heute im Bürgerstüberl
  • Spieleabend fand von 1995 bis 2013 alle zwei Monate statt
  • Spielenachmittag für Kinder, alle Termine auf der Homepage
  • Spenden dürfen wir annehmen und helfen uns sehr!
  • Sponsoren sind immer willkommen!
  • Standorte früher fünf verschiedene, heute nur noch das Familienland und die Schule
  • Satzung wurde 2010 neu gefasst
  • Sprachrohr für Familien
  • Spatenstich für das Familienland am 17.11.2006

T

  • Treffpunkt für Klein und Groß, Kinder, Erwachsene, Jung und Alt
  • Team 29 hauptamtliche Mitarbeiter und zahlreiche ehrenamtliche Helfer
  • Trägerschaft Die EIP ist Träger von Hort, Krippe, Mäuseclub und Mittagsbetreuung
  • Transparenz Vorstand und Büro sind jederzeit gerne ansprechbar, ein Newsletter informiert über alles Neue!

U

  • unermüdlicher Einsatz der Helfer
  • unparteiisch zu sein ist unser Grundsatz!
  • Unterstützung für Familien in der Gemeinde Pliening

V

  • Vorstand arbeitet ehrenamtlich; zwei Vorsitzende und zurzeit fünf Beisitzerinnen
  • Verein wurde gegründet, weil für den Betrieb der Spielgruppe eine Organisationsform notwendig war
  • Vertrauen schenken uns alle, die ich Kinder in unsere Obhut geben.
  • Vogelnestschaukel Attraktion für alle Kinder im Garten
  • Verwaltung ist heute im Familienland untergebracht
  • Verantwortung trägt der Vorstand für das gesamte Vereinsgeschäft
  • Väterstammtisch seit 1995, jeden 1. Donnerstag im Monat um 20 Uhr im Gasthaus Forchhammer
  • Vorbild für bürgerliches Engagement

W

  • Weihnachtsmarkt in Pliening, die EIP ist von Anfang an dabei
  • Werte leben wir vor
  • Werkraum Im Untergeschoss finden viele Kreativkurse statt

X

  • Xylophon gibt es natürlich bei uns auch ;–)

Y

  • Yoga immer wieder im Kursprogramm für Kinder und Erwachsene

Z

  • Zwergerltreff von 1996 bis 2020, aus der „Omagruppe“ entstanden
  • Zusammenarbeit mit anderen Einrichtungen und Institutionen wird gepflegt
  • Zumba Spaß an Bewegung zu mitreißender Musik, wird im Kursprogramm für Mütter angeboten
  • Zwanzig Jahre EIP wurde 2011 gefeiert (2016: 25 Jahre EIP)
 
 

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.